0

Neue Beiträge werden geladen

Der letzte Walzer

33 Geschichten über Beethoven, Diabelli und das Klavierspielen

 

»Manchmal habe ich den Eindruck, er sitzt neben mir.« 
Buchbinder über Beethoven

Kein Werk begleitet Star-Pianist Rudolf Buchbinder so lange wie Beethovens Diabelli-Variationen. In »Der letzte Walzer« taucht er in 33 erzählerischen Variationen in die Welt Beethovens, des Verlegers Anton Diabelli und in das musikalische Wien des frühen 19. Jahrhunderts ein. Faszinierend beschreibt er seinen persönlichen Zugang zur Musik: Warum hat Buchbinder schon als junger Mann die Diabelli-Variationen gespielt? Wie setzte er sich für die Beethoven-Handschriften der Diabelli-Partitur ein? Woran denkt er, wenn er Beethoven spielt? Wie viel Boogie-Woogie steckt in Beethoven? Warum ist es gut, diesem beim Musikmachen blind zu vertrauen? Und wie entstand die Idee, Diabellis Walzer an führende Komponisten der Gegenwart zu schicken und die Diabelli- Variationen des 21. Jahrhunderts vorzustellen? Pünktlich zum Beethoven-Jahr 2020 und Buchbinders internationaler Diabelli-Tournee erweckt »Der letzte Walzer« zutiefst menschliche Musikgeschichten auf beeindruckende Weise zum Leben.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Der letzte Walzer“.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ISBN-13: 978-3-99050-173-3Erscheinungsdatum: 26.02.2020Sonstiges: 1. Auflage, mit zahlr. Abb., ca. 192 SeitenKategorien: Biografie, Musik
Über den Autor

Rudolf Buchbinder

Rudolf Buchbinder ist einer der bedeutendsten Pianisten unserer Zeit. In seiner über 60 Jahre währenden Karriere gelten seine Interpretationen der Werke Beethovens als maßstabsetzend, deren Interpretationsgeschichte er über Jahrzehnte weiterentwickelte. Buchbinder ist Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon und seit 2007 künstlerischer Leiter des Grafenegg Festivals. Zahlreiche preisgekrönte ...

Mehr

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden