0
Marecek_Lachende_Lyrik_Cover_LO_2.jpeg
20,00 inkl. MwSt
Download Cover

Lauter lachende Lyrik

Ein besonderes Geschenkbuch für literarische Feinschmecker, zum Schmökern und Vorlesen.

Heinz Marecek räumt in diesem Buch mit zwei unhaltbaren Vorurteilen auf: dass die Deutschen humorlos sind und dass Lyrik etwas für schmachtende Backfische ist – oder für Menschen, die nichts Besseres zu tun haben, als Gedichte zu lesen. Die deutschsprachige Literatur mag vielleicht keine Komödiendichter wie Shakespeare, Molière oder Goldoni zu bieten haben, und auch nicht den großen komischen Roman wie »Don Quijote« oder »Schwejk«, was aber das Gedicht betrifft, so gibt es spätestens seit den Tagen der Aufklärung eine ungebrochene Tradition der komischen Spielart dieser Form der Dichtung, wie sie in keiner anderen europäischen Sprache zu finden ist. Es gibt hier nicht nur Liebeslyrik, Naturlyrik, nachdenkliche, wehmütige Lyrik, sondern auch lachende, listige, lüsterne Lyrik. Seine Lieblingsgedichte von Friedrich Schlegel, Erich Kästner, Heinz Erhardt, Karl Valentin bis Ernst Jandl und Robert Gernhardt versammelt und kommentiert Heinz Marecek pointiert in diesem Band.

ISBN-13: 978-3-99050-064-4 Erscheinungsdatum: 15.11.2016Sonstiges: 1. Auflage, 144 SeitenKategorie: Satire & Humor
Über den Autor

Heinz Marecek,

Heinz Marecek, geboren 1945 in Wien, Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar, Regisseur und Ensemblemitglied am Theater in der Josefstadt von 1971 bis 1998, Inszenierungen in Wien an der Volksoper, am Volkstheater, in Mörbisch, in Reichenau und Bern. Übersetzer, Autor und seit Jahren fast ausschließlich im Film und im Fernsehen tätig (»Bergretter«, »SOKO Kitzbühel«). 
Zuletzt bei Amalthea erschienen: »Leben ohne Rezept« (2015).

Mehr

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden