0
Hlavac_Goettche_Gartenmanie_1D_LR.jpg
 29,95 inkl. MwSt
Download Cover

Die Gartenmanie der Habsburger

Die kaiserliche Familie und ihre Gärten
1792–1848

Vom »grünen Daumen der Habsburger«

Zahlreiche Legenden und Anekdoten erzählen von »gartelnden« Habsburgern. Eine Vielzahl an prachtvollen Gartenanlagen zeugt noch heute von der Leidenschaft, mit der die Familie Habsburg ihrer Liebe für Botanik und Gartenkunst frönte. Besonders Kaiser Franz II. (I.), Schwiegervater Napoleons und Begründer des Kaisertums Österreich, war ein großer Gartenfreund und bekam von der Nachwelt den Spitznamen »Blumenkaiser«. Auch seine Brüder, die Erzherzöge Karl, Anton und Johann, waren passionierte Gärtner und Pflanzensammler. Die Blütenpracht ihrer Gärten spiegelte die persönlichen Vorlieben und Interessen ihrer Besitzer ebenso wider wie die Entwicklung der österreichischen Gartenkultur im 18. und 19. Jahrhundert. Dies und mehr entdecken Sie in der »Gartenmanie der Habsburger«.

ISBN-13: 978-3-99050-037-8Erscheinungsdatum: 21.04.2016Sonstiges: 1. Auflage, mit zahlr. Abb., 160 SeitenKategorien: Bildband, Geschichte, Sachbuch
Über den Autor

Christian Hlavac

Christian Hlavac, studierte Landschaftsplanung und Architektur mit Schwerpunkt Gartenkunstgeschichte in Wien. Seit zehn Jahren Gartenhistoriker und Verfasser kurzer Gartenbiografien (»Wiener Zeitung«). Zahlreiche Publikationen, u. a.: »Historische Gärten und Parks in Österreich« (mit Astrid Göttche, 2012, »Bestes Europäisches Gartenbuch 2013«), »99 Fragen zu österreichischen Sehenswürdigkeiten« ...

Mehr
Über den Autor

Astrid Göttche

Astrid Göttche, studierte Kunstgeschichte, Geschichte, Germanistik und Theaterwissenschaft in Wien und Hamburg. Langjährig freie Verlagslektorin, Mitarbeit an kunst- und kultur-wissenschaftlichen Projekten und Ausstellungen, u. a. des Wien Museums, der Schallaburg und der NÖ Landesausstellung 2013. Forscht zur Gartengeschichte Österreichs bzw. Wiener Stadt- und Kulturgeschichte des 19./20. Jahrhunderts. Co-Herausgeberin von »Das Gschwander. Ein legendäres Wiener Etablissement« ...

Mehr

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden