0

Neue Beiträge werden geladen

Schneyder_Gespraech_zwei_Augen_1D_LR.jpg
 22,00 inkl. MwSt.
ZUM E-BOOK Download Cover Leseprobe

Gespräch unter zwei Augen

Dialog eines Lebens

 

Werner Schneyder im Verhör mit sich selbst

Werner Schneyder, der seine ungewöhnliche Vielseitigkeit selbst als »radikale Einseitigkeit« definiert, hätte zu seinem 80. Geburtstag Memoiren schreiben sollen. Das wollte er nicht. Er wollte sein Leben weder literarisch verbrämen und unter dem irreführenden Titel »Roman« veröffentlichen, noch es brav und chronologisch erzählen. Einen Arbeitsbericht hatte er mit »Ich, Werner Schneyder – Meine zwölf Leben« (Amalthea, 2006) schon geliefert. Er entschied sich nun, die Themen seines Lebens zu bestimmen und mit sich über deren gelungene und ungelungene Bewältigung ein Selbstgespräch zu beginnen. Manchmal erinnern sich die zwei Gesprächsteilnehmer linear, erzählen, was war, konfliktfrei und harmonisch, manchmal beziehen sie Gegenpositionen, versuchen Selbstkritik und kommen zu pointierten Schlussfolgerungen. 23 Gespräche fügen sich wie Teile eines Mosaiks zu einer Person und deren Vita.

Der Autor legte Wert auf die Feststellung, dass niemand das Buch lesen sollte, der sich nicht für Theater, Kabarett, Literatur, Bilder, Ehe, Politik, Ökonomie, Fußball, Schach, Jugend, Religion, Alter, Tod und anderes mehr interessiert. Und auch nicht für den Autor. Denn man erfährt, wenn man von seiner Lyrik absieht, zum ersten Mal etwas über das Innenleben dieses Sprach-, Bühnen- und Medienmenschen.

ISBN-13: 978-3-99050-057-6Erscheinungsdatum: 09.10.2016Sonstiges: 2. Auflage, 272 SeitenKategorien: Biografie, Sachbuch, Satire & Humor, Theater
Über den Autor

Werner Schneyder

Werner Schneyder, geboren 1937 in Graz, Dr. phil. Ab 1965 freiberuflicher Autor und Regisseur bei Radio und Fernsehen. Ab 1974 politisch-literarischer Kabarettist, zuerst im Duo mit Dieter Hildebrandt, später mit Soloprogrammen und Chansons. Weiters Schauspieler, Regisseur und Sportkommentator. Werner Schneyder lebte in Rothenthurn/Kärnten und Wien, wo er am 2. März 2019 verstarb. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Deutscher Kleinkunstpreis, Salzburger Lebensstier, Ehrenkreuz für ...

Mehr

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden