0

Neue Beiträge werden geladen

Hilfe, ich werde geholfen!

Neue Sprachspaltereien von Auskontern bis Zutexten
Mit einem Vorwort von Christian Ultsch

Nur als E-Book erhältlich!

Heute schon Rehe gestaunt?

Haben Sie sich schon einmal übelst gefreut? Oder jemanden getroffen, der zur Salzsäure erstarrt ist, weil die Stimmung gefühlt gar nicht gut war? Vielleicht waren aber auch nur reiflich unüberlegte Aussagen schuld?

Stilblüten, Pleonasmen und sprachliche Hoppalas wie diese stehen im Mittelpunkt von Eva Males Kolumne Sprachspaltereien in der Tageszeitung Die Presse. Ihrer großen Leidenschaft für die Sprache folgend, sammelte die Autorin unermüdlich originelle Wortkreationen und verdrehte Sprichwörter, ebenso wie peinliche Versprecher, sprachliche Unarten oder falsche Anwendungen von Fällen und inkorrekte Pluralbildungen. Für die aufmerksame, dabei stets kritische Zuhörerin und Sprachbeobachterin erwies sich die Tagespresse ebenso als Goldgrube für sprachliche Auffälligkeiten wie der Jargon von Kindern und Jugendlichen oder ein Besuch im Supermarkt. Mit Taktgefühl und feinem Humor legt Eva Male ihre Schreibfeder gekonnt in so manche grammatikalische oder ortografische Wunde.

Hilfe, ich werde geholfen!
versammelt die Sprachspaltereien aus den Jahren 2007 bis 2014 – über den Tag hinaus gültig und von zeitloser sprachlicher Schönheit.

ISBN-13: 978-3-903083-24-0Erscheinungsdatum: 20.12.2015Sonstiges: 1. Auflage, 340 Seiten, Format: epubKategorien: Sprache, Sachbuch
Über den Autor

Eva Male

Eva Male, 1965 in Wien geboren, Studium der Romanistik und Klassischen Philologie (Lehramt). Ab 1991 Journalistin (Die ganze Woche, Täglich Alles), von 1992 bis 2011 bei der österreichischen Tageszeitung Die Presse in den Bereichen Außenpolitik, Kultur, Spectrum, Wien-Chronik. Von 1999 bis 2003 US-Korrespondentin der Presse in Washington. 2003–2004 Journalistenstipendium der Freien Universität Berlin. Von 2008 bis 2011 Berlin-Korrespondentin der Presse. ...

Mehr

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden