0

Neue Beiträge werden geladen

Angebot!
Brauer_Altes Testament_Schuber_3D_LR
 98,00 inkl. MwSt
ZUM E-BOOK Download Cover Leseprobe

Das Alte Testament (Limitierte Luxusausgabe)

Erzählt von Arik Brauer

 

Ein satirischer Blick auf das Alte Testament

»Ich habe eine wichtige Frage! Was war eigentlich vor dem Urknall?« Mit dieser pragmatischen Frage seiner 10-jährigen Enkelin beginnt eine weitere künstlerische Auseinandersetzung Arik Brauers mit dem Alten Testament. Wenn auch die biblischen Überlieferungen mit der Urknalltheorie nicht vereinbar sind, ist die Bibel für ihn ein »Jahrtausendkunstwerk von grandioser Poesie und zeitloser Weisheit«, das ihn zu sechzig beeindruckenden Bleistiftzeichnungen inspiriert hat.

Diese Illustrationen begleitend und auf die Gefahr hin, gekreuzigt zu werden, auf dem Scheiterhaufen zu enden oder aus der Israelitischen Kultusgemeinde ausgeschlossen zu werden, erzählt Arik Brauer das Alte Testament neu. In der Tradition großer jüdischer Satiriker wie eines Ephraim Kishon schildert er die Vertreibung Adams und Evas aus dem Paradies, die Sintflut, die Opferung Isaaks, die Geschichte von Joseph und seinen Brüdern, die Leben der Propheten und vieles mehr. Das ideale Geschenk für Liebhaber des jüdischen Humors!

 

Limitierte und signierte Luxusausgabe im Schuber mit beigelegtem Siebdruck

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Das Alte Testament (Limitierte Luxusausgabe)“.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ISBN-13: 978-3-99050-128-3Erscheinungsdatum: 15.10.2018Sonstiges: 1. Auflage, mit zahlr. Abb., 184 SeitenKategorien: Geschenkbuch, Kunst, Religion
Über den Autor

Arik Brauer

Arik Brauer, geboren 1929 in Wien, versteht sich nicht allein als Maler, sondern auch als Architekt, Grafiker, Bühnenautor, Dichter, Liedermacher und Chansonsänger. Brauer ist der Sohn eines jüdischen Schuhmachers, der im KZ ermordet wurde; er selbst überlebt von den Nachbarn versorgt in einem Versteck. Nach dem Krieg schloss sich der junge Brauer der KPÖ an, wandte sich aber bald enttäuscht von der kommunistischen Bewegung ab. Er studiert bis 1951 an der Akademie der bildenden Künste ...

Mehr

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden