Neue Beiträge werden geladen

Die Farben meines Lebens

Erinnerungen

 

»Ich kann nicht anders. Malen ist mein Leben.« Arik Brauer

»Ich war so glücklich mit meiner Frau, mit meiner Familie, mit meiner Kunst und mit meinem Wienerwald.« Mit diesen Worten verabschiedete sich Arik Brauer am 24. Jänner 2021. Durch seinen Tod hat die Welt nicht nur einen vielseitigen, phantasievollen Künstler, sondern vor allem einen herzlichen, humorvollen Menschen verloren.

Seine bewegenden Memoiren erzählen von seiner Kindheit und Jugend, seiner Karriere und seinen Überzeugungen – ein Werk, das poetische Literatur und eine schonungslose Darstellung der Zeitgeschichte meisterhaft in sich vereint. Zum ersten Todestag ergänzen Arik Brauers Töchter das Buch mit persönlichen Beiträgen sowie ausgewählten Nachrufen namhafter Wegbegleiter und Freunde wie Rudolf Buchbinder, Elisabeth Orth oder Alexander Van der Bellen.

ISBN-13: 978-3-99050-216-7Erscheinungsdatum: 25.11.2021Sonstiges: 1. Auflage,mit zahlr. Abb., ca. 336 SeitenKategorien: Biografie, Kunst
Über den Autor

Arik Brauer

Arik Brauer (1929–2021), Prof., war Maler, Architekt, Grafiker, Bühnenautor, Dichter, Liedermacher und Chansonsänger. Er war 1985–1997 Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien, Mitbegründer der »Wiener Schule des Phantastischen Realismus« sowie erfolgreicher Buchautor. Das Jüdische Museum Wien widmete ihm 2019 eine große Ausstellung. Zuletzt bei Amalthea erschienen: »Die Brauer Haggada« (2014), »Das Alte Testament erzählt von Arik Brauer« (2018), »A Jud und keck a no« (2019) ...

Mehr

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden